Herzlich Willkommen auf Protein-Vegan.de

Pflanzliche & Vegane Proteinpulver

Wir möchten Sportlerinnen und Sportlern, die sich vegan ernähren, einen einfachen Einstieg in die Welt der pflanzlichen Eiweißpulver ermöglichen. Unser Ratgeber soll Ihnen helfen, sich für das für Sie richtige Produkt zu entscheiden. Egal ob Sie abnehmen oder Muskeln aufbauen möchten.

Veganes Proteinpulver Vergleich

Vegane Proteinpulver im Vergleich

Welches vegane Proteinpulver ist am besten in seiner Wirkung? Welches vegane Proteinpulver schmeckt am besten? Protein-Vegan.de ist neben verschiedenen Ratgebern vor allem auch Heimat umfangreicher Analysen von Produktrezensionen und Vegan Proteinpulver Test’s. Damit Sie sich nicht selbst durch die unzähligen, teilweise leider auch gar nicht guten, Proteinpräparate und -mischungen testen müssen, haben wir für Sie die wichtigsten und besten pflanzlichen Präparate unter die Lupe genommen und auf Geschmack und vor allem Qualität hin untersucht. Nicht zuletzt ist uns bei diesen Tests veganer Eiweißpulver auch immer wichtig, zu untersuchen, ob die Mischung auch wirklich zu 100% vegan ist. Gerade bei mit Geschmacks- und Aromastoffen versetzten Mischungen kommt es diesbezüglich immer wieder zu Fehlern. Welches Eiweißpulver wirklich vegan ist, wird damit zu einer zentralen Frage diverser „Veganen Proteinpulver“-Tests.

Warum vegane Proteinpulver?

Die meisten Eiweißpulver werden auf Basis von Molkerei- und Milchprodukten oder aus Eiklar gewonnen. Für viele Sportlerinnen und Sportler steht heute aber nicht mehr nur der persönliche, gesunde Lebenswandel im Mittelpunkt der Erwägungen.

Eine vegetarische oder sogar vegane Ernährung wird von vielen Menschen aus den unterschiedlichsten Gründen angestrebt. Etwa um des Tierwohls Willen oder aus global-ökologischen und -ökonomischen Erwägungen. Da auch zahlreiche Pflanzen, etwa Linsen oder Sojabohnen, Eiweiße bilden, ist es heute durchaus auch möglich und üblich rein pflanzliches und damit veganes Proteinpulver herzustellen. Auch Lebensmittelunverträglichkeiten, wie zum Beispiel die Laktoseintoleranz, können ein Grund sein, zu pflanzlichen Eiweißpräparaten zu greifen.

Welche pflanzlichen Eiweißpulver gibt es?

Im wesentlichen sind momentan zwei verschiedene Arten pflanzlicher Proteinpulver am Markt verfügbar. Die Einkomponentenpulver, die ausschließlich aus den isolierten Eiweißen einer einzelnen Nutzpflanze, etwa Soja oder Reis, gewonnen werden. Hier ist es bei der Verwendung wichtig, sich vorher zu informieren, ob eventuell eine Überdosierung des isolierten Proteins negative Nebenwirkungen haben kann. So können zum Beispiel Soja-Proteine in zu großer Menge eingenommen testosteronhemmend wirken und damit dem Muskelaufbau wieder entgegen wirken.

Die zweite, wesentlich populärere Sorte veganer Eiweißpulver sind die Mehrkomponentenpulver, in denen die Eiweiße verschiedener Pflanzen kombiniert werden. Außerdem werden oft weitere Stoffe, wie Zucker, Zuckerersatzstoffe oder Aromen hinzugegeben, die vor allem den Geschmack der Pulver verbessern sollen, sodass sie zum Beispiel als Shake eingenommen besser schmecken.

Enthalten vegane Eiweißpulver alle Aminosäuren?

Gerade bei pflanzlichen Eiweißpräparaten, ist es wichtig für eine gewisse Ausgeglichenheit zu sorgen, da pflanzliche Proteine stets über ein nur unvollständiges sogenanntes Aminosäurenprofil verfügen. Aminosäuren sind für den menschlichen Körper wichtig, um seine Zellen, im wesentlichen aus Eiweißen, zusammenzusetzen. Bestimmte, essenzielle Aminosäuren kann der Mensch nicht selbst bilden, daher muss er sie über Lebensmittel zu sich nehmen. Während in Fleisch und auch anderen tierischen Nahrungsquellen alle essenziellen Aminosäuren vorkommen, bieten Pflanzen bzw. pflanzliche Proteine nicht immer alle Aminosäuren.

Aus diesem Grund wird zum Beispiel Reisproteinpulver häufig mit Proteinen aus Erbsenextrakt ergänzt, um die essenziellen Aminosäuren vollständig abzubilden. Auch Bohnen- und Maisproteine ergeben eine sehr gute Kombination.

Welches vegane Proteinpulver schmeckt am besten?

Wie viel Protein ist gut?

Der normale Proteinbedarf des Menschen liegt, laut der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE), bei etwa 0,8 Gramm Protein pro Kilogramm Körpergewicht am Tag. Das ist eine Menge, die die meisten Menschen problemlos mit der normalen Ernährung aufnehmen. Gerade Veganerinnen und Veganer sollten allerdings, aufgrund des Aminosäurenverhältnis (siehe oben), auch hierbei auf eine ausgewogene Zufuhr aus unterschiedlichen Proteinquellen achten.

Wie viel mehr Proteine Sportlerinnen und Sportler aufnehmen sollten, ist Gegenstand ausführlicher Diskussionen. Als gesund gilt hier vielen die Aufnahme von etwa 2 Gramm Protein je Kilo Körpergewicht am Tag. Wer das Gefühl hat, noch wesentlich mehr Muskelaufbau betreiben zu können, als ihm oder ihr diese 2 Gramm erlauben, sollte ab einem gewissen Punkt erwägen, die eigene Ernährung einmal ganz grundsätzlich mit einer Sportmedizinerin oder einem Sportmediziner gemeinsam auszuarbeiten. Denn nicht nur Eiweiße sondern auch zahlreiche andere Aspekte der Ernährung sollten dann an den eigenen sportlichen Ansprüchen ausgerichtet werden.

Wo kauft man am besten vegane Proteine?

Vegane Proteine zu kaufen ist selbst dann noch ein komplexer Vorgang, wenn die besten Mischungen, Marken und Sorten bereits ausführlich getestet wurden. Im Bereich der Nahrungsergänzungsmittel, macht gerade die Vielzahl der verschiedenen Online-Shops es nicht einfach, eine vernünftige Wahl zu treffen. 

Insbesondere Einsteigerinnen und Einsteiger, die noch kein gutes Gefühl für die Preise der Präparate entwickelt haben, werden hier oft mit scheinbar günstigen Preisen über den Tisch gezogen. Aus diesem Grund erfahren Sie bei uns auch, wo Sie, nach unserer Einschätzung, pflanzliche Proteine besonders günstig und vor allem zuverlässig beziehen können. Denn auch von ganz schwarzen Schafen, die zwar kassieren, aber nicht oder erst nach vielen Wochen liefern ist immer wieder zu hören. Deshalb empfehlen wir hier ausschließlich Shops und Angebote, mit denen wir selbst schon positive Erfahrungen machen konnten.